Review: Mass Effect 3: Special Edition

von

Commander Shepard ist zurück oder besser gesagt, das erste Mal da! Denn mit Mass Effect 3: Special Edition beglückt Electronic Arts Nintendo-Spieler auf der Wii U zum ersten Mal mit einem Mass Effect Spiel und portiert das „große“ Finale der Trilogie mit zahlreichen Zusatzinhalten nun auf die Wii U. Wie sich der Titel im Vergleich zu den Versionen auf den anderen System geschlagen hat, verraten wir euch in unserem Test.

Das Ende naht!

Zur Story von Mass Effect 3: Special Edition müssen wir nicht mehr viele Worte verlieren, denn diese ist Deckungsgleich zu jenen auf der PlayStation 3 und Xbox 360, die wir in unserem Test für diese Systeme anreißen. Wii U Spieler bekommen nun direkt von Anfang an das „richtige“ Ende von Mass Effect 3 spendiert, welches die übrigen Konsoleros erst Monate später mittels DLC nachgeliefert bekamen. Dafür bekommen Wii U Käufer jedoch allen Anschein nach den kommenden Omega DLC niemals zu Gesicht, da EA keine Pläne hat diesen für die Wii U anzubieten.

Auch in Sachen Gameplay geht Electronic Arts in der Special Edition auf der Wii U keine Experimente ein und vertraut auf alte Tugenden. Somit fallen auch die GamePad Features sehr mager aus. Mass Effect 3 ist wohl eines der Spiele, die das Wii U GamePad am wenigsten für innovative Konzepte nutzen. Letztlich fungiert der Touchscreen des GamePads als Map-Übersicht und zudem lasse sich einzelne Aktionen von Shepard und seinen Begleitern darüber auslösen. Bewegungsspielchen oder ähnliches findet ihr in Mass Effect 3 Special Edition nicht – was sicher einige auch nicht stören wird. Aber mit etwas Überlegung, hätte man sicher das eine oder andere tolle Konzept mit dem neuen GamePad umsetzen können.

Wer nicht mit dem GamePad spielen will, der kann zudem optional mit dem Wii U Pro Controller spielen, mit dem das Spielgefühl absolut vergleichbar zu den Versionen auf Xbox 360 und PS 3 ausfällt. Die Verwendung des GamePads bringt aber wie bereits erwähnt Orientierungsvorteile, da ihr die Übersichtskarte zu jederzeit im Blick habt und so konsequent eure Missionsziele verfolgen könnt.

Trilogie für 360 und PS3 – Comic für die Wii U

Mit dem Release der Wii U Version von Mass Effect 3 muss man allerdings die Veröffentlichungslogik von EA hinterfragen. Denn auf PlayStation 3 und Xbox 360 steht nun der Release von der Mass Effect Trilogy unmittelbar bevor, die auch den Sony Anhängern den langersehnten ersten Serienteil spendiert. Hätte sich nicht auch auf der Wii U gerade diese Version des Spiels hervorragend angeboten, um die Reihe auch im Nintendo Lager anzusiedeln? Wie wir alle wissen, haben Nintendo-Only Besitzer ein Mass Effect 1 oder 2 noch nie gespielt! Dieses „Wissensmanko“ in Sachen Story versucht EA mit einem halbinteraktiven Comic, wie es ihn schon in der PS 3 Version von Mass Effect 2 gab, zu kompensieren. So können Wii U Besitzer nochmals in aller Kürze (einen sehr groben) Zusammenschnitt der bisherigen beiden Mass Effect Spiele miterleben und an einigen Stellen Entscheidungen treffen, die sich auf den Fortlauf der Story auswirken. So nett dieser Comic auch ist, sind wir uns sicher, dass die meisten Spieler lieber auch auf der Wii U gleich alle drei Mass Effect Spiele erhalten hätten, als sich durch Comic-Bildchen zu klicken – zumal PS3 und Xbox 360 Besitzer nun für das gleiche Geld gleich drei Spiele erhalten und Wii U Besitzer nur eines, dass sich leider auch nicht technisch von den anderen Varianten absetzen kann.

Technisch nicht überlegen!

Enttäuschend fällt das Fazit zur Technik von Mass Effect 3 Special Edition aus. EA hat es wie schon bei FIFA 13 nicht geschafft, die Technik der Wii U zu nutzen und das Spiel optisch merklich zu verbessern. Zwar steckt der Titel die schwache PS3 Version locker in die Tasche, aber mit der Xbox 360 Version liefert sie sich maximal nur ein Kopf-an-Kopf Duell. Immer wieder kommen dem Wii U Mass Effect einige Framerate Einbrüche unter, die wir so nicht unbedingt von einer Konsole, die 7 Jahre nach der Xbox 360 erschienen ist, erwartet hätten. Da hat EA nicht wirklich alles aus der Konsole herausgekitzelt.


Fazit:

Die Mass Effect 3: Special Edition präsentiert sich auf der Wii U nicht so speziell wie es EA wohl gern hätte. Zwar dürfen Wii U Besitzer nun gleich das „echte“ Ende im Spiel erleben und erhalten auch für den Mehrspielermodus bereits veröffentlichte Extras. Doch dies kann alles nicht darüber hinwegtäuschen, dass EA den Port nur stiefmütterlich behandelt hat. Wer braucht ein Mass Effect 3 jetzt noch auf der Wii U zum Vollpreis ohne nennenswerte Extras, wenn er auch die komplette Trilogie zum selben Preis auf der PlayStation 3 und Xbox 360 kaufen kann? Für uns ist die Veröffentlichungstaktik hier einfach ein Rätsel. Dennoch ist Mass Effect 3 auch auf der Wii U ein gelungenes Spiel, das der Xbox 360 Version von Anfang 2012 in vielerlei Hinsicht in nichts nachsteht und zudem einige herunterladbare Extras bietet. Damit erkämpft sich auch der Commander Shepard auf der Wii U unseren Bronze Award!


Vielen Dank an Electronic Arts für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!Review: Mass Effect 3: Special Edition, reviewed by Christian Ibe on 2012-12-06T15:00:36+00:00 rating 8.0 out of 10


Artikel weiterempfehlen

Unterstützt uns, indem ihr diesen Artikel euren Freunden weiterempfehlt!