Review: Project Zero 2 – Wii Edition

von

Remake plus Wii macht Wiimake, diese Kombination hat in den vergangenen Jahren schon einige gute Kombinationen hervorgebracht. Noch gut erinnere ich mich an die Resident Evil 4: Wii Edition, die für mich die ultimative Version des Capcom Schockers ist. Nun geistert aber ein neues Horrorspiel im modernen Gewand auf der Wii umher. Die Rede ist von Tecmo Koei‘s PS2 Klassiker Project Zero 2, das nun in der Wii Version mit neuem Content, einer angepassten Steuerung und der ebenso genialen Atmosphäre wie vor acht Jahren an die Konsole locken will. Ob das Spiel auch noch heute zur oberen Horrorelite gehört oder ob sich die Entwickler die Portierung hätten sparen können, verraten wir euch in unserem Testbericht!

Zwei Schwestern allein im Wald

Lasst euch eines sagen an den Worten: „Früher war alles besser!“, steckt immer auch ein Stückchen Wahrheit. So sind Horrorspiele heute fast schon zu Action-Blockbustern verkommen, in denen Superhelden eine Armee von wildgewordenen Besessenen niedermähen. Dies war früher nicht so! Da gab es noch den Horror der alten Schule, der sich auf Schockmomente und Gruselstimmung verließ. Ein perfektes Beispiel hierfür ist Project Zero 2. In dem Survival Horror Abenteuer verschlägt es euch in die Rolle des Geschwisterduo‘s Mio und Mayo, die in ein mysteriöses Dorf geraten, welches sie am liebsten wohl nie hätten betreten sollen. Schnell wird klar, dass Mio und Mayo hier in großer Gefahr sind, denn zwielichtige Seelen trachten hier nach deren Leben, da sie die Geschwister für ein abscheuliches Ritual opfern wollen. Damit dies nicht geschieht, versucht ihr dem Duo unter die Arme zu greifen und aus dem wahrgewordenen Albtraum zu befreien. Hierfür steht euch allerdings kein Arsenal an Großkalibern zur Verfügung, sondern die sogenannte Kamera Obscura, mit der ihr Geister besiegen könnt. Die Kamera nutzt ihr allerdings nicht nur, um euch der finsteren Geistermeute zu erwehren, sondern löst mit dieser auch knifflige Rätsel und sucht nach verborgenen Gegenständen.

Kenner des PS 2 Originals werden gleich zu Beginn feststellen, dass die Entwickler nicht nur kräftig an der Optik gefeilt haben, sondern auch gleich die Zwischensequenzen zum Teil veränderten. Zudem wurde die Steuerung natürlich an die Wii angepasst, was aber nicht 100 prozentig unseren Vorstellungen entspricht. Anders als beispielsweise in Silent Hill: Shattered Memories, könnt ihr hier eure Taschenlampe beispielsweise nicht komplett mit der Remote steuern, sondern diese nur nach oben und unten lenken. Wollt ihr Bereiche links und rechts von euch ausleuchten, müsst ihr euch mit eurem Charakter drehen, dies hätte man besser lösen können. Ebenso nervig gestaltet sich das „schnelle Umkehren“ eures Charakters, das nur mit einer Remote Schütteleinlage vonstatten geht. Insgesamt fällt die Steuerung wirklich mehr als gewöhnungsbedürftig aus, aber mit ein wenig Einarbeitung, kann man mit diesem Kritikpunkt leben! Wem diese Änderungen nicht ausreichen freut sich zudem über einen neuen „Geisterhaus-Modus“ und veränderte Item-Plätze.

Schau mir in die Linse Baby!

Wie bereits beschrieben, gibt es in Project Zero 2: Wii Edition keine typischen Waffen. Mit eurer Kamera bewaffnet erkundet ihr die Umgebung aus der Thrid-Person Ansicht, die der von Resident Evil 4 ähnelt. Werdet ihr nun von einem Geist attackiert, müsst ihr schnurstracks eure Kamera zücken und versuchen den Geist auf die Linse zu bekommen. Vergleichbar mit einem Shooter, müsst ihr den Geist dann mit euren „Fotoschüssen“ schädigen. Je größer der Geist auf dem Bild zu erkennen ist, desto mehr Schaden richtet ihr an. Zudem gibt es unterschiedliche Kamerafilme im Spiel, die auch unterschiedlichen Schaden anrichten, sodass ein taktisches Vorgehen zu empfehlen ist, zu mal die guten Filmstreifen auch recht limitiert sind. Für „besiegte“ bzw. abgelichtete Geister bekommt ihr wertvolle Punkte, die ihr abermals in Kameraverbesserungen wie eine schnellere Verschlusszeit des Auslösers eintauschen dürft.

Gerade dieser doch sehr eigenwillige Weg die Geister im Spiel zu bekämpfen, gepaart mit der unglaublich intensiven Atmosphäre macht einen Großteil des Reizes hinter Project Zero 2 aus. An jeder Ecke könnte ein neuer Geist lauern, oder euch werden die Nackenhaare aufgrund eines gekonnt platzierten Schockmoments, aufgestellt. Man merkt dem Spiel an, dass es von Grund auf eine intensive Horrorerfahrung sein will, die mit ihrer interessanten Geschichte und vielen Hintergrundinformationen an den Controller fesselt.

Weitere Fakten zur Wii Anpassung

Neben der verbesserten Optik und der angepassten Steuerung, gibt es obendrein noch den exklusiven Geisterhaus Spielmodus. Dieser ist fast wie eine Mischung aus Mutprobe und Railshooter zu beschreiben. Wie auf Schienen durchlauft ihr hier ein schaudriges Geisterhaus und müsst euch zahlreichen Geistern stellen. Insgesamt weniger Spannend das Ganze und wohl eher als nette Dreingabe zu verstehen. Zudem gibt es eine Möglichkeit Kooperativ das Abenteuer zu bestreiten: sobald ihr nämlich im eigentlichen Spiel eure Kamera zückt kann euer Mitspieler aktiv ins Geschehen eingreifen und den Geist ebenfalls attackieren. Drückt ihr beispielsweise gleichzeitig auf den Auslöser der Kamera, richtet ihr gemeinsam noch mehr Schaden an!

Zudem spendierten Tecmo Koei für Kenner des Originals dem Wii Port noch ein zusätzliches Ending, dass zum Wiederkauf anregen soll. Aber ansonsten erwartet zumindest Kenner storytechnisch nicht viel neues.

Fazit:

Gut gealtert kann man sagen! Auch noch Jahre nach dem Release macht Project Zero 2 in der Wii-Edition eine außerordentlich gute Figur. Das Spiel gehört zu den atmosphärisch stärksten Horrorspielen, die ich jemals gespielt habe und fesselt mit seiner beklemmenden Inszenierung über zehn Stunden im Storymodus an die Controller. Für Kenner gibt es vielleicht etwas zu wenig, um den Titel nochmals zu spielen, zumal die Steuerung ziemlich gewöhnungsbedürftig ist und die neue Verfolgerperspektive einigen die Angstmomente zerstören könnten. Nichtsdestotrotz bietet Project Zero 2: Wii Edition eine Menge Unterhaltung, eine schöne Optik, viel Spannung, eine mitreißende Story und viel Spielspaß. Wer den Titel noch nicht kennt und die Staubschicht von seiner Wii entfernen will, sollte zugreifen!

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

Review: Project Zero 2 – Wii Edition, reviewed by Christian Ibe on 2012-07-05T10:40:57+00:00 rating 8.0 out of 10


Artikel weiterempfehlen

Unterstützt uns, indem ihr diesen Artikel euren Freunden weiterempfehlt!